Pressemitteilung: Aufstockung von Haushaltsmitteln zugunsten des THW für das Jahr 2014

Gute Nachrichten und Planungssicherheit für das THW in Bad Homburg und Weilburg

Der  Haushaltsausschuss des Bundestags hat sich dafür eingesetzt, im Bundeshaushalt 2014 die Haushaltsmittel für das Technische Hilfswerk aufzustocken. So werden in diesem Jahr zusätzlich 10 Millionen Euro für die Arbeit in den THW-Ortsverbänden zur Verfügung gestellt.

„Die zusätzliche Finanzierung des Technischen Hilfswerk symbolisiert die bedeutende Stellung dieser einmaligen Organisation und stellt ein Ausrufezeichen für das Ehrenamt in Deutschland dar“, kommentierte der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Markus Koob das Ergebnis der Haushaltsplanungen in Berlin. In 668 Ortsverbänden engagieren sich bundesweit mehr als 80.000 Helferinnen und Helfer in ihrer Freizeit, um Menschen in Not kompetent und engagiert Hilfe zu leisten.
Das Sonderpaket sieht zwei Millionen Euro für die Standortarbeit der Ortsverbände vor, sieben Millionen Euro für die Modernisierung des Fahrzeugparks sowie eine Millionen Euro für die Aus- und Weiterbildung. „Das sind Mittel, die unserer Region unmittelbar zugutekommen“, so der CDU-Politiker.
„Das THW leistet eine schwierige sowie herausragende Arbeit für unsere Gesellschaft, die vor dem Hintergrund von Naturkatastrophen, ob im In- oder Ausland, eine hohe Bedeutung hat. Als CDU/CSU Bundestagsfraktion haben wir uns dafür eingesetzt, dass die finanzielle Ausstattung des THW gesichert ist und werden uns auch zukünftig für eine finanzielle Absicherung einsetzen“, bekräftigte Koob.
„Mit diesem Beschluss werden auch die Ortsverbände in Bad Homburg sowie in Weilburg in ihrer Arbeit gestärkt. Das ist besonders wichtig mit Blick auf die jetzige Hitze- und Gewitterperiode“, erklärte Koob. „Der bedeutende Beitrag im Katastrophenschutz durch die Ortsvereine mit ihren mehr als 100 Mitgliedern ist für die Landkreise von unschätzbaren Wert“, konstatierte Koob.

Nach oben