Gespräch zur Inneren Sicherheit mit den JU-Kreisverbänden Rhein-Lahn und Limburg-Weilburg

Am 20. August hatte ich das Vergnügen von den JU-Kreisverbänden Rhein-Lahn und Limburg-Weilburg zum Gespräch nach Niederneisen eingeladen worden zu sein. Die Innere Sicherheit beschäftigt derzeit sehr viele Menschen in unserem Land und war daher ein naheliegendes Thema. Nach Impulsvorträgen hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, in der Diskussion ihre Fragen zu diesem Thema zu stellen.

Ich habe im Gespräch deutlich gemacht, dass Deutschland trotz vieler zu diesem Thema erscheinenden Berichte und Meinungen zu den sichersten Ländern in Europa gehört. Damit das aber auch so bleibt, muss die Union bei der Bundestagswahl ein starkes Ergebnis einfahren und rot-rot-grün verhindert werden. Die von den Sicherheitsbehörden benötigte Vorratsdatenspeicherung oder die Anerkennung der Mahgreb-Staaten als sichere Herkunftsländer wären mit rot-rot-grün undenkbar. Damit der Staat sein Gewaltmonopol durchsetzen kann, benötigen die Sicherheitskräfte unsere Unterstützung – auch legislativ. Die Unterstützung der Union ist ihnen gewiss.

Ich bedanke mich sehr herzlich für die Gastfreundschaft der JU.

 

Nach oben