Die erste Bundespresseamtsfahrt im Jahr 2016

Im April 2016 hatte ich wieder einmal die Freude, 50 Bürgerinnen und Bürger das politische Berlin im Rahmen einer Fahrt des Bundespresseamtes zu zeigen. Bereits am Anreisetag führte sie eine Stadtrundfahrt an viele politisch bedeutsame Orte der Stadt und auch die Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ weckte das Interesse der bunt gemischten Gruppe aus dem Wahlkreis Hochtaunus/Oberlahn. 

Der zweite Besuchstag stand nach einer Fortsetzung der Stadtrundfahrt ganz im Lichte des Deutschen Bundestages: Einblicke in die parlamentarische Arbeit erhielt die Gruppe nicht nur durch einen anschaulichen Vortrag auf der Besuchertribühne des Plenarsaals, sondern auch in dem anschließenden Gespräch mit mir, das sich auch beim gemeinsamen Mittagessen bei Maultaschen und Kartoffelsalat fortsetzte. Der Nachmittag konnte zur individuellen Erkundung der Bundeshauptstadt genutzt werden.

Schwerpunkt des dritten Tages war mit einem Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas und einer Führung im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit vor allem die historische Aufarbeitung der Geschichte Deutschlands unter dem Hakenkreuz. Ebenso bekamen die Besucher aber auch einen Einblick in die Arbeit des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Abreisetag startete mit einem Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße und einem individuellen Rundgang durch das alte Berlin in den Hackeschen Höfen. Nach interessanten, aber auch anstrengenden Tagen trat die Gruppe ihre Reise zurück in den Wahlkreis wiederum mit der Bahn an. 

Nach oben