Pressemitteilungen
04.03.2015, 15:57 Uhr
Besuch einer Delegation der deutsch-kanadischen Freundschaftsgruppe des Deutschen Bundestags in Vancouver
Die Parlamentariergruppe traf  am Abend des 11.2. in Vancouver ein und absolvierte ein dicht gedrängtes Aufenthaltsprogramm. Schwerpunkt des Informationsinteresses waren die Zuwanderungspolitik in der Provinz Britisch Kolumbien (B.C.), insbesondere die Integrationsproblematik in der Millionenmetropole Vancouver, sowie Fragen des Umweltschutzes, der wirtschaftlichen Entwicklung (dabei auch CETA), sowie die interparlamentarische Zusammenarbeit.

 Aus Ottawa anreisend trafen unter Leitung des Freundschaftsgruppenvorsitzenden MdB Hans Peter Flosbach (CDU) die MdBs Alexander Ulrich (DIE LINKE), Dr. Tobias Lindner, (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Markus Koob (CDU), Oswin Veith (CDU) und Michael Thews (SPD) am Abend des 11.02.2015 am Vancouver International Airport ein. Sie wurden noch am selben Tag im Rahmen einer ersten Zusammenkunft mit Briefing durch GK Hermann Sitz über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten in der Provinz B.C. sowie im Großraum Vancouver unterrichtet.

Am 12.2. war die Delegation zu einem zweistündigen Briefing-Termin im Rathaus von Vancouver eingeladen. Nach herzlicher Begrüßung durch Stadtrat Prof. Kerry Jang gab es drei jeweils knapp halbstündige Präsentationen zur Wirtschaftsentwicklung, Ausländer- und Zuwandererintegration sowie die konkrete Umweltschutzpolitik von ,,Metro Vancouver". Dabei erfuhren die Abgeordneten u.a., dass Deutsch in der Rangliste der meistgesprochenen Muttersprachen in Vancouver auf Platz 6 steht (vor Französisch auf Platz 7). Anschließend begaben sich die Besucher  in die Provinzhauptstadt Victoria nach Vancouver Island, wo sie auf Einladung von Parlamentspräsidentin (Speaker) Linda Reid an einem Gedankenaustausch im Rahmen eines Mittagessens teilnahmen. Zu Tisch dabei waren auch der deutschsprachige Erziehungsminister Peter Fassbender, die Abgeordnete Jackie Tegart (regierende LIBERALS) und der oppositionelle NDP Abgeordnete Leonard Krog. Danach wurde die Delegation auf den Besucherbalkon des Plenarsaals geleitet und zu Beginn der Nachmittagssitzung von Landwirtschaftsminister /Außenpolitischem Beauftragten der Regierung, Norm Letnick, im Namen des Hauses begrüßt.

Kurz darauf wurden die Besucher in einem Briefing von Assistant Deputy Minister Brian Hansen über die Wirtschafts- und Energiepolitik der Provinz informiert. Im Mittelpunkt des Vortrags und der sich anschließenden Diskussion stand beim Thema ,,Energie" der beabsichtigte massive Ausbau der Erdgasförderung in B.C.. Zur Sprache kamen auch Fragen zur Umweltverträglichkeit der zur Anwendung vorgesehenen Fracking-Methode, wobei der Vortragende Schädigungen des Grundwassers wegen der großen Bohrtiefen ausschloss.

Beim anschließenden Treffen mit Landwirtschaftsminister Letnick, der zugleich auch als Sonderbeauftragter der Premierministerin geschäftsführend für die intergouvernementalen und internationalen Beziehungen der Provinz zuständig ist, erfuhr die Delegation mit Befriedigung, dass B.C. uneingeschränkt hinter dem ausgehandelten CETA-Abkommen steht. Der Minister warb für kanadische Agrarprodukte, um den Besuch von noch mehr deutschen Touristen und die Verbesserung der Handelsbeziehungen im Energiebereich. Die deutschen Gäste bedauerten die bevorstehende Privilegierung durch den Vertrieb von B.C.-Weinen ab dem 01.04.2015 auch in den Supermärkten außerhalb der Liquor-Monopolläden. Im Exportinteresse der deutschen Weinwirtschaft sprachen sie sich gegen diese Einführung eines indirekten Handelshindernisses aus.

Am Ende des Victoria-Aufenthalts empfing auch Technologieminister Amrik Virk die deutschen Gäste. Er trug vor, dass die über 7.000 innovativen Betriebe dieses Sektors mit ihren mehr als 85.000 Beschäftigten eine überaus wichtige und zumeist unterschätzte Rolle im Wirtschaftsleben der Provinz spielten. Als Arbeitgeber und Wachstumsbranche habe ,,Technologie" längst  die Land- und Forstwirtschaft sowie auch den Bergbau überflügelt. Der Minister lobte schließlich auch das Engagement von Mercedes-Benz als Mehrheitseigentümer der Fa. AFCC bei der Entwicklung und Vermarktung der Brennstoffzellentechnik.

Am Vormittag des Abreisetages informierten sich die Abgeordneten in Vancouver/Burnaby bei der Fa. Automotive Fuel Cell Cooperation Corporation (AFCC) über Stand und Perspektiven der Brennstoffzellentechnik für die automobile Zukunft. Von AFCC-Leiter Thorsten Wesse, Produktionschef Dipl. Ing. Klaus Berger wurden die Parlamentarier über den Stand der Entwicklung und Produktion der neuen Technologie zunächst mündlich unterrichtet und sodann durch die Fertigungsanlage geführt. Sie hörten, dass bereits 200 Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb auf den Straßen unterwegs sind - und selbstverständlich durfte am Ende der AFCC-Besichtigung eine Probefahrt im Brennstoffzellenauto nicht fehlen.

Sodann begab sich die Delegation zum Flughafen und startete an Bord des 13.15 Uhr-Lufthansa Airbus nach Deutschland.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Deutscher Bundestag CDU.TV
Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Angela Merkel bei Facebook Angela Merkel
© Markus Koob MdB  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec. | 7033 Besucher