Knapp 1,3 Mio. Euro Fördermittel für Kitas im Hochtaunus/Oberlahn

Pressemitteilung

Bild: CDU Deutschlands/Dominik Butzmann
Bild: CDU Deutschlands/Dominik Butzmann

Berlin – Der Bund investiert in den kommenden Jahren bis einschließlich 2020 rund 1,3 Millionen Euro in mindestens 13 Kitas, die sich aus dem Wahlkreis (Hochtaunus/Oberlahn) im Interessenbekundungsverfahren des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchsetzen konnten. Zu den geförderten Kindertagesstätten im Wahlkreis gehören: 

 ·         Städt. Kita Bahnhofstraße (Bad Homburg)

·         Städt. Kita Hausmannspark (Bad Homburg)

·         Kita Kirdorf (Bad Homburg)

·         Städt. Kita Heuchelbach (Bad Homburg)

·         Städt. Kita Engelsgasse

·         Städt. Gartenfeld (Bad Homburg)

·         Evang. Kita am Bonhoeffer-Haus (Bad Homburg)

·         Caritas Tagesstätte für behinderte und nicht behinderte Kinder Bad Homburg (Bad Homburg)

·         Städt. Kita Gonzenheim (Bad Homburg)

·         Kinderkrippe Bärenhöhle (Beselich)

·         Kita Eichwäldchen (Oberursel)

·         Kindertagesstätte Weißkirchen (Oberursel)

·         Kita Tausendfüßler (Usingen)

 

Hierzu erklärt der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis 176 (Hochtaunus/Oberlahn), Markus Koob:

 

„Ich freue mich, dass sich aus meinem Wahlkreis Hochtaunus/Oberlahn 13 Kitas im Interessen-bekundungsverfahren des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchsetzen konnten und künftig 12 von ihnen im Zuge des Bundesförderprogrammes „Sprachkitas: Weil Sprache der Schlüssel  zur Welt sind“ bis Ende 2019 bzw. Ende 2020 mit je 100.000 Euro sowie die evangelische Kita am Bonhoeffer-Haus in Bad Homburg mit knapp 94.000 Euro gefördert werden. Das ist ein ungemein großer Erfolg für die Betreuungsqualität vor Ort. Als Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist es mir seit jeher ein wichtiges Anliegen den Kindern im Hochtaunus, in Hessen und dem gesamten Bundesgebiet die bestmögliche Betreuung und Förderung zukommen zu lassen, auch damit berufstätige Eltern unbesorgt ihrer Arbeit nachgehen können.

 

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion und wir als Familienpolitikerinnen und Familienpolitiker haben uns in dieser Legislaturperiode aktiv für den Ausbau der „Sprachkitas“ eingesetzt, dessen zweite Förderperiode am 1. Januar dieses Jahres starten konnte. Mit den Fördermitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in den Kitas weiterentwickelt. Dafür werden halbe Stellen für Fachkräfte in den Kitas bereitgestellt, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kitas darin unterstützt, sprachliche Kompetenzen der Kinder auszubauen und zu verbessern, da sie nachweislich einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben, vor allem wenn die Kinder aus bildungsferneren Milieus stammen. Außerdem sollen mit den Fördermitteln sowohl die inklusive Pädagogik als auch die Zusammenarbeit mit den Familien in den Kitas nachhaltig gestärkt werden.“

 

Das Antragsverfahren wird am 31. August 2017 vollständig abgeschlossen. Bis dahin haben die Kitas, die zur Antragsstellung aufgerufen wurden, Zeit ihre Anträge vollständig einzureichen.

Nach oben